Besucherrekord beim Reilinger Adventsmarkt

Internationaler Besuch und abwechslungsreiches Programm sorgen für gelungene Weihnachtsidylle

Einladende Wärme, Geselligkeit und der Einfallsreichtum der zahlreichen Aussteller locken am Wochenende zahllose Besucher auf den Rathausplatz.

Mit den Klängen „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ hat der Evangelische Posaunenchor Reilingen am Samstagabend den Adventsmarkt auf dem Reilinger Rathausplatz eingeläutet. Nach der coronabedingten Zwangspause konnte die Tradition des Adventsmarktes, eine zweitägige gemeinsame Veranstaltung der Gemeindeverwaltung und der Kultur- und Sportgemeinschaft, in diesem Jahr wieder aufleben.

Bürgermeister Stefan Weisbrod bedankte sich in seiner Eröffnungsrede bei den Reilinger Vereinen, den vielen Ehrenamtlichen, den Mitarbeitern in der Verwaltung und bei allen Mitwirkenden, die gemeinsam mitgeholfen hatten, die Veranstaltung vorzubereiten. Die überaus zahlreichen Programmbeiträge, die vielen Verkaufsstände und die kulinarischen Angebote machten den Adventsmarkt zu einem besonderen Erlebnis.

Begleitet wurde der Bürgermeister von den Kindergartenkindern aus dem Haus der „Kleinen Hasen“ und der „Kleinen Sterne“, die, angeleitet von ihren Erzieherinnen, mit ihren Liedbeiträgen „In der Weihnachtsbäckerei“ und „Schneeflöckchen, Weißröckchen“ die Gäste erfreuten.

Zum Dank dafür hielt der Nikolaus (Willi Krüger) süße Gaben für die Kleinen bereit. Der Weihnachtsengel (Björg Krämer) erklärte den Adventsmarkt offiziell für eröffnet, und Prinzessin Sandra I. „vom magischen Traum“ vom Karnevalverein Reilingen „Die Käskuche“ sprach ein Grußwort.

Sehnsüchtig hatten die Reilinger auf dieses Fest gewartet, und so strömten sie bereits vor der Eröffnung auf die Plätze rund um das Rathaus, wo sie von 40 Vereinen und Standbetreibern in weihnachtlich geschmückten Hütten mit vielfältigen Angeboten überrascht wurden. Zum ersten Mal war auch die Friedrich-von-Schiller-Schule mit einem eigenen Stand vertreten.

Internationale Gäste bereichern das Angebot

Erstmals beim Adventsmarkt mit dabei waren Gäste aus der italienischen Partnergemeinde Mezzago. Sie hatten einen eigenen Stand, wo sie Spezialitäten aus ihrer Heimat, Parmesankäse, Balsamico und Cantucci zum Verkauf bereit hatten.

In unmittelbarer Nachbarschaft zu den Freunden aus der Lombardei gab es beim Partnerschaftsverein Amici Reilingen-Mezzago Focaccia, Bombardino und andere Leckereien. Ebenfalls vertreten im „internationalen Eck“ des Rathausplatzes war der Freundeskreis Reilingen-Jargeau mit Raclette-Käse und weiteren französischen Gaumenfreuden.

Auch ansonsten konnte man ein sehr reichhaltiges Speiseangebot entdecken, von gebackenen Champignons, über Chili con Carne, Langos, Gulaschsuppe und Bratwurst bis zum Fischbrötchen, und bei den Getränken gab es neben dem klassischen Glühwein ebenfalls viele Auswahlmöglichkeiten.

Neben Speis und Trank wartete allerlei Adventliches auf die Besucher: Bastelarbeiten, selbst hergestellte Holzfiguren und Accessoires, die mit zum stimmungsvollen Ambiente eines Adventsmarktes beitragen. Im Rathausgebäude waren Edelsteinschmuck, handgemachte Naturkosmetik und Bilderausstellungen zu bewundern. Die Reilingerin Helga Borowitz stellte ihre selbst entworfenen und gefertigten Aquarellbilder vor.

Für alle Altersklassen war bestens gesorgt. Die Kinder konnten Karussell fahren und an Kutschfahrten teilnehmen.

Sabine Petzold präsentierte den Gästen Marca und Sergej, die ein weihnachtliches Gedicht aus Ihrer ukrainischen Heimat mitgebracht
Sabine Petzold präsentierte den Gästen Marca und Sergej, die ein weihnachtliches Gedicht aus Ihrer ukrainischen Heimat mitgebracht

Vielseitiges Bühnenprogramm sorgt für weihnachtliche Stimmung

Am Abend begann das Bühnenprogramm, für dessen Organisation Sabine Petzold, die Vorsitzende der Kultur- und Sportgemeinschaft, verantwortlich zeichnete, mit musikalischen Beiträgen der Reilinger Vereine.

Der Gospelchor Reilingen machte den Auftakt, es folgten der Musikverein Harmonie und der Sängerbund-Chor sing2gether mit weihnachtlichen Klängen.

Desina Dursum und Anne Geser unterhielten die Gäste mit ihren Christmas-Songs. Und zum Ausklang des Samstagabends führte der Reilinger Sänger Marvin Merkhofer, begleitet von Giovanni Emmanuel und Lana Keys, durch sein musikalisches Traumland.

Am Sonntagnachmittag startete das Programm, das von Bürgermeister Stefan Weisbrod moderiert wurde, mit einem Auftritt des Spielmannszugs der Freiwilligen Feuerwehr.

Gerade in der besinnlichen Adventszeit ist es wichtig, sich daran zu erinnern, welch großes Glück es ist, die Vorweihnachtszeit in Frieden, Ruhe und Wohlstand verbringen zu können.

An der Reilinger Friedrich-von-Schiller-Schule gibt es eine ganze Reihe von Schülerinnen und Schülern, die als Geflüchtete aus der Ukraine und aus Syrien zu uns gekommen sind und die bei uns eine Bleibe gefunden haben.
Die Band
Die Band „Get Laid“, spielte ihr Konzert zugunsten der Spendenaktion „Kinder unterm Regenbogen“

Sabine Petzold präsentierte den Gästen Marca und Sergej aus der sechsten Klasse. Sie trugen ein weihnachtliches Gedicht vor, das sie aus ihrer Heimat mitgebracht hatten. Und die Schülerinnen und Schüler Maxim, Vlad, Zedja und Kola zeigten, wie viel sie bisher im Deutschunterricht bei ihrem Lehrer Daniel Franz bereits gelernt haben. Sie rezitierten das Gedicht „Weihnachten“ von Joseph von Eichendorff.

Für muntere Abwechslung sorgte die Juniorengarde des KVR „Die Käskuche“ mit ihren Darbietungen, bevor kurz vor Einbruch der Dunkelheit das Bläser-Quartett aus dem Obergeschoss des Rathauses seine Posaunenklänge erschallen ließ.

Die beiden Chöre des Männergesangvereins MGV, der Männerchor und die „ChoryFeen“, und die Musikfreunde Reilingen rundeten mit ihren musikalischen Beiträgen den Reigen der Reilinger Vereine ab.

Nach dem Live-Musik-Auftritt des Sängers, Gitarristen und Songschreibers Olli Roth gehörte der Abend der Band „Get Laid“, die ihr Konzert zugunsten der Spendenaktion „Kinder unterm Regenbogen“, einer Initiative von Radio Regenbogen, aufspielte. Ein gelungener Abschluss für einen fulminanten Adventsmarkt.

Der diesjährige Adventsmarkt war verbunden mit mehreren Spendensammlungen für wohltätige Zwecke. Die Ski-Freunde engagierten sich für krebskranke Kinder und die „Bierbank“ für das Kinderhospiz „Sterntaler“.

Fotos: GP